Geschäftsmodell des Linde Konzerns

The Linde Group

The Linde Group ist ein weltweit tätiges Gase- und Engineeringunternehmen. Sitz der Unternehmenszentrale ist München, Deutschland. Linde beschäftigt rund 64.500 Mitarbeiter und ist in mehr als 100 Ländern vertreten. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte Linde einen Umsatz von 17,944 Mrd. EUR. Der Konzern ist in drei Divisionen aufgeteilt:

  • Gases Division
  • Engineering Division
  • Sonstige Aktivitäten

Gases Division

Das Unternehmen bietet eine breite Palette an Druck- und Flüssiggasen sowie Chemikalien und ist damit ein wichtiger und verlässlicher Partner für unterschiedlichste Industrien. Gase von Linde werden beispielsweise im Energiesektor, in der Stahlproduktion, der Chemieverarbeitung, dem Umweltschutz, dem Schweißen sowie in der Lebensmittelverarbeitung, der Glasproduktion und der Elektronik eingesetzt. Darüber hinaus baut das Unternehmen die Sparte Healthcare, das Geschäft mit medizinischen Gasen, medizinischen Geräten, klinischer Behandlung und entsprechenden Dienstleistungen, konsequent aus und ist zudem in der Weiterentwicklung der umweltfreundlichen Wasserstofftechnologie weltweit führend.

Industriegase

Linde produziert und vertreibt die Luftgase Sauerstoff, Stickstoff und Argon, die in eigenen Luftzerlegungsanlagen hergestellt werden, sowie Wasserstoff, Acetylen, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Schweißschutzgase, Edelgase und hochreine Spezialgase. Gase von Linde kommen in fast allen Industriebranchen, im Handel und in Wissenschaft und Forschung auf allen Kontinenten zum Einsatz. Darüber hinaus entwickelt und vertreibt Linde Verfahren und Anlagen für Gaseanwendungen. Diese Aktivitäten bündelt Linde weltweit in mehreren technologischen Anwendungszentren. Zudem unterstützt das Unternehmen seine Kunden mit umfassenden Dienstleistungen und technischen Gerätschaften. Die Sparte Industriegase von Linde ist weltweit der größte Anbieter von Schweiß- und Sicherheitsprodukten.

Medizinische Gase

Mit seiner Sparte Healthcare ist Linde ein global führender Anbieter hochwertiger Produkte und Dienstleistungen zur integrierten Behandlung von Patienten mit Atemwegserkrankungen. Das Portfolio umfasst gasförmige Arzneimittel und zugehörige Medizinprodukte für Patienten und medizinisches Personal. Das Unternehmen ist im Healthcare-Geschäft in mehr als 60 Ländern tätig und erfüllt mit seinen Produkten und Dienstleistungen die hohen Anforderungen, die im Gesundheitswesen hinsichtlich Sicherheit, Qualität und Wirksamkeit gefordert werden.

Die Healthcare-Produkte und -Services von Linde werden zur Diagnose und Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt. Linde stellt medizinische Gase, medizinische Geräte und klinische Behandlungen für den Einsatz in der Anästhesie bereit, zur Behandlung von COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease, chronisch-obstruktive Lungenerkrankung), Schlafapnoe, pulmonale Hypertension und Schmerz.

Produktbereiche

Innerhalb der Gases Division unterscheidet Linde zwischen folgenden Produktbereichen:

  • On-site
  • Healthcare
  • Flaschengase
  • Flüssiggase

Während im On-site-Bereich die Kunden in der Regel durch eine Gaseerzeugungsanlage vor Ort versorgt werden, erfolgt die Belieferung in den anderen Produktbereichen über Gasflaschen oder Tankwagen.

Operative Unternehmenssteuerung

Die Gases Division gliedert sich organisatorisch in die drei Segmente EMEA, Asien/Pazifik sowie Amerika. Die Verantwortlichkeiten orientieren sich an einer regionalen Struktur. Innerhalb der drei Segmente sind sogenannte Regional Business Units (RBUs) für das operative Geschäft verantwortlich. Mit dieser Struktur trägt Linde der großen Bedeutung der jeweiligen lokalen und regionalen Marktbedingungen im Gasegeschäft Rechnung.

Im Rahmen der Weiterentwicklung seines Organisationsmodells hat Linde zum 15. Januar 2015 einige Veränderungen eingeführt:

Die berichtspflichtigen Segmente entsprechen nun den operativen Segmenten, für die jeweils ein operatives Vorstandsmitglied verantwortlich ist. Im Segment EMEA wurde die bisherige RBU Kontinental- & Nordeuropa in drei neue RBUs aufgeteilt – in die RBU Zentraleuropa, die RBU Nordeuropa sowie die RBU Südeuropa. Im Segment Asien/Pazifik hat das Unternehmen die bisherige RBU Greater China um Südkorea erweitert, einen insbesondere für das Elektronikgasegeschäft wichtigen Markt. Die neu geordnete RBU heißt nun Ostasien. Im gleichen Zug wurde die bisherige RBU Süd- & Ostasien in Südasien & ASEAN umbenannt. Damit umfassen die drei Segmente der Gases Division insgesamt neun RBUs.

Darüber hinaus hat Linde fünf sogenannte Global Governance Centres (GGCs) eingerichtet, die zentral gesteuert werden und übergreifend agieren: GGC Merchant & Packaged Gases (Flüssig- und Flaschengase), GGC Electronics (Elektronikgase), GGC Healthcare, GGC Operations und GGC Deliver. Diese Einheiten entwickeln beispielsweise Best Practices und stellen sicher, dass die definierten Prozessstandards konzernweit implementiert und kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die bisherige Global Business Unit (GBU) Healthcare und die Business Area (BA) Electronics wurden in die neu geschaffenen GGCs überführt. Die Aufgaben der bisherigen GBU Tonnage (On-site-Geschäft) wurden von den RBUs und insbesondere für die Entwicklung von Neuprojekten von der konzernweit tätigen Funktion Opportunity & Project Development (OPD) übernommen. Die Funktion wurde gebildet, um die sich bietenden investitionsbasierten Geschäftschancen noch besser erschließen zu können. Außerdem hat Linde die Einkaufsaktivitäten (Global Procurement) unternehmensweit gebündelt.

Die sogenannten Corporate & Support Functions unterstützen die Geschäftsbereiche. Siehe Führungsorganisation.

Engineering Division

Die Engineering Division von Linde ist mit der Fokussierung auf die zukunftsträchtigen Marktbereiche Olefinanlagen , Erdgasanlagen, Luftzerlegungsanlagen sowie Wasserstoff- und Synthesegasanlagen weltweit erfolgreich. Im Unterschied zu fast allen Wettbewerbern kann das Unternehmen bei der Planung, der Projektierung und dem Bau von schlüsselfertigen Industrieanlagen auf eigenes, umfassendes verfahrenstechnisches Know-how zurückgreifen. Die Anlagen von Linde werden für Projekte in den verschiedensten Bereichen eingesetzt: in der Petrochemie und der chemischen Industrie, bei Raffinerien und Düngemittelfabriken, für die Gewinnung von Luftgasen, zur Erzeugung von Wasserstoff und Synthesegasen, zur Erdgasbehandlung sowie für die Produktion von Edelgasen. Dabei liefert die Engineering Division Anlagen entweder direkt an den Kunden oder an die Gases Division, die die Anlagen im Rahmen eines Gaseversorgungsvertrags im Auftrag des Kunden betreibt.

Die Engineering Division wird zentral gesteuert und durch die Corporate & Support Functions unterstützt. Auf Konzernebene ist ein Vorstandsmitglied für die Engineering Division verantwortlich. Siehe Führungsorganisation.

Sonstige Aktivitäten

Die Sonstigen Aktivitäten umfassen die Aktivitäten des Logistikdienstleisters Gist. Der Spezialist für die Distribution von gekühlten Lebensmitteln und Getränken ist im Wesentlichen in Großbritannien und in Irland tätig.

Organisation des Linde Konzerns

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Linde Konzern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Engineering
Division

 

Sonstige
Aktivitäten

 

 

 

Gases Division

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Global Governance
Centres

 

EMEA

 

Asien/Pazifik

 

Amerika

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Merchant & Packaged Gases

 

 

Die fünf Global Governance Centres Merchant & Packaged Gases, Electronics, Healthcare, Operations und Deliver werden zentral gesteuert und agieren übergreifend. Diese Einheiten entwickeln beispielsweise Best Practices und stellen sicher, dass die definierten Prozessstandards konzernweit implementiert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Electronics

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Healthcare

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Operations

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deliver

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Opportunity & Project Development

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Corporate & Support Functions

Unternehmensleitung

Der Vorstand der Linde AG ist international besetzt. Das Gremium leitet die Gesellschaft in eigener Verantwortung. Jedes operative Vorstandsmitglied verantwortet ein Segment. Siehe Führungsorganisation. Durch die Abbildung des operativen Modells in der Verantwortungsverteilung innerhalb des Konzernvorstands gewährleistet das Unternehmen, dass die jeweiligen Stärken und Kompetenzen auf regionaler wie auch auf Produktebene effizient genutzt werden können.