Engagement für die Gesellschaft

Linde engagiert sich weltweit in einer Vielzahl von Projekten im Umfeld seiner Standorte. Schwerpunkt ist der Bereich Bildung. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen ausgewählte Initiativen in den Bereichen Sicherheit, Umweltschutz, Gesundheit und Soziales sowie mehrere Kulturprojekte. Das überregionale Engagement wird von der Unternehmenszentrale betreut, lokale Maßnahmen koordinieren Mitarbeiter vor Ort. Im Jahr 2015 stellte Linde weltweit mehrere Millionen Euro für Projekte und Initiativen bereit, rund 2,4 Mio. EUR davon spendete der Konzern. Mit seinem gesellschaftlichen Engagement erreichte das Unternehmen im Berichtsjahr unter anderem mehr als 125.000 Kinder, Schüler und Studierende.

Bildung und Forschung

In mehreren Ländern unterstützt Linde naturwissenschaftliche Bildungsprojekte, zum Beispiel Ausstellungen, technisch-wissenschaftliche Experimente oder Wettbewerbe. Mit einem Stiftungskapital von mehr als 8 Mio. EUR ermöglichte Linde den Aufbau der Carl von Linde-Akademie an der Technischen Universität München. Bis zum Sommersemester 2015 nutzten rund 18.000 Studierende die Angebote der Akademie. Studenten der Ingenieurwissenschaft, Informatik und Naturwissenschaften werden hier Schlüsselqualifikationen vermittelt, die über das Fachwissen ihrer Studiengänge hinausgehen. Themen sind beispielsweise Innovation oder Wirtschaftsethik. Am Sitz der Unternehmenszentrale in München unterstützt Linde zudem als Gründungsmitglied der Zukunftsinitiative Deutsches Museum die Modernisierung des größten Technikmuseums der Welt mit 5 Mio. EUR bis 2018. Im Rahmen eines Public Private Partnership ist Linde Förderer der Internatsschule Schloss Hansenberg in Hessen. Hier werden besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler mit hoher Sozialkompetenz unterstützt. Seit dem Beginn des Engagements von Linde im Jahr 2004 haben mehr als 600 Schülerinnen und Schüler an der Schule ihren Abschluss gemacht.

Bereits zum fünften Mal in Folge förderte Linde im Berichtsjahr den Shell-Eco-Marathon, einen Wettbewerb für Nachwuchskonstrukteure und energieeffiziente Mobilität, der jährlich in mehreren Regionen der Welt stattfindet. Das Unternehmen übernahm als globaler Partner die Wasserstoffversorgung der Wettbewerbsfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Ingenieure von Linde unterstützten die Veranstalter und Teilnehmer mit technischem Wissen. In den USA förderte das Unternehmen einen Schülerwettbewerb für selbstentwickelte wasserstoffbetriebene Modellautos. An der Veranstaltung, die das Interesse an technisch-mathematischen Fächern fördern soll, nahmen mehr als 200 Schüler teil.

Sicherheit

Als Unternehmen, das besonderen Wert auf Sicherheit legt, fördert Linde in mehreren Ländern Initiativen für Verkehrserziehung. Mehrere tausend Kinder nahmen bisher am Verkehrssicherheitsprogramm der Linde Logistik Division Gist in Großbritannien teil. Bei der Initiative besuchen Fahrer des Unternehmens mit ihren LKW Grundschulen und sprechen mit Schülern über Risiken im Straßenverkehr. Für das Programm erhielt Gist im Jahr 2015 eine Auszeichnung der gemeinnützigen Organisation Brake, die sich für Sicherheit im Straßenverkehr für Kinder einsetzt.

In Australien und in Neuseeland ermöglicht Linde als Gründungsmitglied einer Initiative für Straßensicherheit Jugendlichen kurz vor der Führerscheinprüfung Sicherheitstrainings. Jedes Jahr nehmen rund 50.000 Schüler daran teil.

Verbesserung von Lebensbedingungen und Gesundheit

In vielen Ländern unterstützt Linde Projekte, die helfen, Lebensbedingungen der regionalen Bevölkerung zu verbessern. In Indien beispielsweise förderte das Unternehmen im Berichtsjahr ein Projekt, in dem Frauen Lesen, Schreiben und Rechnen lernen, um sich für einen Arbeitsplatz zu qualifizieren. In mehreren Regionen stellte Linde im Jahr 2015 erneut Produkte wie medizinische Gase oder medizinisches Gerät für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung.

Ehrenamt und Katastrophenhilfe

Das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter unterstützt Linde etwa durch Freistellung während der Arbeitszeit sowie in einigen Regionen durch das Aufstocken von Spenden der Mitarbeiter. Insgesamt haben sich weltweit im Geschäftsjahr über 1.300 Beschäftigte des Unternehmens ehrenamtlich engagiert. Nach dem Erdbeben in Nepal im April 2015 spendeten Mitarbeiter und Unternehmen in verschiedenen Initiativen insgesamt rund 160.000 EUR an gemeinnützige Organisationen.