Nachtragsbericht

Mit Wirkung zum 31. Januar 2016 hat Linde 100 Prozent der Anteile an dem US-amerikanischen Unternehmen American HomePatient Inc. erworben. Das Unternehmen ist auf Beatmungstherapien für Patienten mit COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) spezialisiert. Im Geschäftsjahr 2014 hat American HomePatient mit gut 2.700 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 260 Mio. EUR erwirtschaftet. Mit der Akquisition will Linde seine Position im Bereich für Gesundheitsdienstleistungen ausbauen und weiteres Synergiepotential mit dem bestehenden Geschäft von Lincare generieren. Der Kaufpreis betrug vor Kaufpreisanpassungen 225 Mio. USD. Aufgrund der zeitlichen Nähe des Akquisitionsstichtages zum Datum der Aufstellung des Konzernabschlusses liegen noch keine weiteren belastbaren Informationen vor.

Des Weiteren hat Linde mit Wirkung zum 17. Februar 2016 40,1 Prozent der Anteile an der Linde-Huayi (Chongqing) Gases Co., Ltd, die im Segment Asien/Pazifik gehalten wird, an den Minderheitsgesellschafter veräußert und gibt damit die Beherrschung im Sinne von IFRS 10 an dieser Gesellschaft ab. Linde hält nach der Veräußerung einen Anteil von 19,9 Prozent und kann weiterhin maßgeblichen Einfluss im Sinne des IAS 28 ausüben. Der Verkauf der Anteile stand bis dato unter Genehmigungsvorbehalt durch das „Ministry of Commerce“ (MOFCOM) der Volksrepublik China. Die Genehmigung wurde am 17. Februar 2016 erteilt. Im Rahmen der Veräußerung werden im Wesentlichen Wasserstoffanlagen und die dazugehörigen Finanzschulden entkonsolidiert.

Nach dem Abschluss des Geschäftsjahres 2015 sind bis zum 19. Februar 2016 für den Konzernabschluss der Linde Group keine weiteren wesentlichen Ereignisse von besonderer Bedeutung eingetreten.

München, 19. Februar 2016

Dr. rer. nat. Wolfgang Büchele
[Vorsitzender des Vorstands]

Thomas Blades
[Mitglied des Vorstands]

Dr.-Ing. Christian Bruch
[Mitglied des Vorstands]

Georg Denoke
[Mitglied des Vorstands]

Bernd Eulitz
[Mitglied des Vorstands]

Sanjiv Lamba
[Mitglied des Vorstands]