Konzern-Kapitalflussrechnung

Mit 3,593 Mrd. EUR lag der Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit zum 31. Dezember 2015 deutlich um 19,7 Prozent über dem Vorjahreswert (Vj. 3,001 Mrd. EUR). Der Cash Flow erhöhte sich damit überproportional zum operativen Ergebnis, das um 5,4 Prozent auf 4,131 Mrd. EUR anstieg. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Linde im Vorjahr eine Zahlung in Höhe von 300 Mio. EUR für die weitere Ausfinanzierung der leistungsorientierten Pensionspläne in Deutschland geleistet hat. Bereinigt um diesen Einmaleffekt lag der Cash Flow um 8,8 Prozent über dem Vorjahr. Zu diesem Anstieg hat neben dem guten operativen Ergebnis aufgrund positiver Währungskurseffekte auch eine Einmalzahlung in Höhe von 159 Mio. EUR beigetragen, die Linde im Zuge der Neufassung eines großvolumigen Gasliefervertrages mit einem Kunden aus Singapur erhalten hatte. Die Auszahlungen für Ertragsteuern sanken im Berichtszeitraum von 599 Mio. EUR auf 533 Mio. EUR.

Die Veränderung des Working Capital belief sich zum Stichtag auf 55 Mio. EUR und damit etwa auf Vorjahresniveau (Vj. 62 Mio. EUR). Dabei sind zwei gegenläufige Effekte zu berücksichtigen: Das gute Working Capital Management in der Gases Division wurde durch geringere erhaltene Anzahlungen im Engineering-Bereich ausgeglichen.

Die Investitionen in Sachanlagen, immaterielle Vermögenswerte und Finanzanlagen lagen mit 1,970 Mrd. EUR um 39 Mio. EUR unter dem Vorjahreswert (Vj. 2,009 Mrd. EUR). Die Auszahlungen für Investitionen in konsolidierte Unternehmen in Höhe von 113 Mio. EUR (Vj. 65 Mio. EUR) beinhalten im Wesentlichen die Auszahlung für den Erwerb der Vermögenswerte und Schulden des LPG-Geschäfts von Wesfarmers Kleenheat Gas Pty Ltd im Rahmen eines Asset Deal in Höhe von 53 Mio. EUR.

Der operative Free Cash Flow betrug zum Stichtag somit 1,699 Mrd. EUR (Vj. 1,288 Mrd. EUR).

Der Verkauf von Wertpapieren führte im Berichtszeitraum zu Einzahlungen in Höhe von 99 Mio. EUR (Vj. Auszahlungen in Höhe von 350 Mio. EUR).

Der Saldo aus der Aufnahme und Tilgung von Krediten und Kapitalmarktverbindlichkeiten ergab −430 Mio. EUR (Vj. 27 Mio. EUR). Dabei ist zu berücksichtigen, dass Linde im Berichtszeitraum eine 600-Mio.-EUR-Anleihe getilgt hat. Das Vorjahr beinhaltet eine Auszahlung für die Begebung einer Anleihe in Höhe von 300 Mio. EUR für die Ausfinanzierung der Pensionspläne in Deutschland.

Nach Abzug der Dividendenauszahlungen in Höhe von 701 Mio. EUR (Vj. 645 Mio. EUR) sowie der Nettozinszahlungen in Höhe von 364 Mio. EUR (Vj. 358 Mio. EUR) und der sonstigen Veränderungen betrug die Nettoveränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 279 Mio. EUR (Vj. –64 Mio. EUR).

  (XLS:) Download

Konzern-Kapitalflussrechnung (verkürzt)

 

 

 

 

 

in Mio. €

 

2015

 

2014

Operatives Ergebnis

 

4.131

 

3.920

Veränderung Working Capital

 

55

 

62

Gezahlte Ertragsteuern

 

−533

 

−599

Sonstige Veränderungen

 

−60

 

−82

Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit vor Ausfinanzierung Pensionsvermögen

 

3.593

 

3.301

 

 

 

 

 

Ausfinanzierung Planvermögen

 

 

−300

Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit

 

3.593

 

3.001

 

 

 

 

 

Auszahlungen für Investitionen in Sachanlagen, immaterielle Vermögenswerte und Finanzanlagen (ohne Wertpapiere)

 

−1.970

 

−2.009

Auszahlungen für den Zugang konsolidierter Unternehmen

 

−113

 

−65

Einzahlungen aus dem Abgang von Vermögenswerten

 

189

 

361

Operativer Free Cash Flow

 

1.699

 

1.288

 

 

 

 

 

Ein-/Auszahlung für Investitionen in Wertpapiere

 

99

 

−350

Ein-/Auszahlungen durch Aufnahme/Tilgung von Krediten und Kapitalmarktverbindlichkeiten

 

−430

 

27

Dividendenzahlung an Aktionäre der Linde AG und an andere Gesellschafter

 

−701

 

−645

Nettozinszahlungen

 

−364

 

−358

Sonstige Veränderungen

 

−24

 

−26

Nettoveränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

279

 

−64