Brief an die Aktionäre

Sehr geehrte Damen und Herren (Handschrift)
Dr. Wolfgang Büchele (Photo)

2015 war für Sie als Aktionäre von Linde und für uns als Unternehmen ein turbulentes Jahr. Die Kursentwicklung unserer Aktie war in den vergangenen Monaten nicht zufriedenstellend. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Die schwache Weltkonjunktur, insbesondere in den für uns wichtigen Schwellenländern, hatte deutlich negative Auswirkungen auf die globale Industrieproduktion. Geopolitische Spannungen, lokale Krisenherde und ein niedriger Ölpreis führten zudem zu einer spürbaren Investitionszurückhaltung bei unseren Kunden im Anlagenbau.

In diesem herausfordernden Umfeld ist es gelungen, eine stabile Ertragskraft zu wahren und ein solides Gesamtergebnis zu erzielen. Das Unternehmen profitierte von positiven Währungskurseffekten und verzeichnete sowohl beim Konzernumsatz als auch beim operativen Ergebnis Zuwächse. So ist der Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2015 um 5,3 Prozent auf 17,944 Mrd. EUR gestiegen. Das operative Konzernergebnis lag bei 4,131 Mrd. EUR und damit 5,4 Prozent über dem Vorjahreswert.

An unserer verlässlichen Dividendenpolitik halten wir auch zukünftig uneingeschränkt fest. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 3. Mai 2016 vorschlagen, eine Dividende in Höhe von 3,45 EUR je Stückaktie auszuschütten (Vj. 3,15 EUR je Aktie). Damit würde die Dividende überproportional zum Geschäftsergebnis um 9,5 Prozent erhöht werden. Dies ist ein positives Signal an Sie, unsere Aktionäre, und spiegelt unsere feste Überzeugung wider, auch zukünftig eine stabile und profitable Geschäftsentwicklung sicherzustellen.

Einige Märkte haben sich nicht so wie prognostiziert entwickelt, dennoch sind uns im letzten Jahr beachtliche Erfolge gelungen. Zu diesen gehören die langfristige Verlängerung unseres Liefervertrags mit PEMEX in Mexiko und, nicht zuletzt, die strategische Partnerschaft mit Gazprom in Russland, die sich in einem ersten Anlagenbauvertrag manifestierte.

Die insgesamt spürbare Zurückhaltung bei Großinvestitionen aufgrund des anhaltenden niedrigen Ölpreises führte letztendlich dazu, dass wir infolge eines schwächeren Engineering -Geschäfts die Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2015 korrigieren mussten. Mittelfristig werden wir uns auch weiterhin absehbar in einem Marktumfeld bewegen, das durch mäßiges Wachstum, geopolitische Instabilität und hohe Volatilität der Kapitalmärkte geprägt ist. Vor diesem Hintergrund haben wir im vierten Quartal unsere für 2017 angestrebten Ziele für das operative Konzernergebnis und die Rendite auf das eingesetze Kapital (Return on Capital Employed, ROCE) entsprechend an das neue Umfeld angepasst.

Wir befinden uns zweifelsohne in einer Zeit der Unsicherheit. Unser Anspruch dabei bleibt, stabiles, nachhaltiges und profitables Wachstum für das Unternehmen sicherzustellen.

Für das laufende Geschäftsjahr 2016 rechnen wir mit einer Konzernumsatzentwicklung in der Bandbreite von –3 Prozent bis +4 Prozent, um Währungskurseffekte bereinigt. Beim operativen Konzernergebnis erwarten wir in diesem Jahr eine währungskursbereinigte Entwicklung ebenfalls im Rahmen einer Bandbreite von −3 Prozent bis +4 Prozent. Für die Rendite auf das eingesetzte Kapital haben wir uns einen Wert von rund 9 Prozent als Ziel gesetzt.

Sehr geehrte Aktionäre, seien Sie sich gewiss, dass wir die vor uns liegenden Herausforderungen aktiv angehen. Wir konzentrieren uns bewusst auf unsere Stärken: erfolgversprechende Innovationen, anwendungsorientierte Produkte und Dienstleistungen, sowie wettbewerbsfähige, energieeffiziente Anlagen.

Kern unseres Unternehmens ist das Zusammenwirken von Gases und Engineering Division. Daran halten wir auch zukünftig fest. So nutzen wir die Synergien aus diesen beiden Bereichen, um unser Geschäft mit dem Bau und dem Betrieb von Anlagen für Großkunden weiter zu stärken. In unseren Bereichen mit Flüssig- und Flaschengasen sowie im Healthcare Sektor werden wir unsere Netzwerk-Dichte weiter erhöhen und mit überzeugenden Dienstleistungen noch näher am Kunden sein. Diesen Weg werden wir, wo sinnvoll, auch durch gezielte kleinere und mittlere Akquisitionen in erfolgversprechenden Bereichen ergänzen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir trotz eines sehr herausfordernden Marktumfelds unseren Erfolg weiter ausbauen werden. Linde ist gut für die Zukunft aufgestellt. Wir besitzen ein wetterfestes Geschäftsmodell, eine breit diversifizierte Kundenbasis, Geschäftsbeziehungen in vielen verschiedenen Branchen und eine globale Präsenz in wichtigen Wachstumsmärkten.

Wir werden uns für Sie auch weiterhin auf das konzentrieren, was wir am besten können: unseren Kunden die innovativsten Lösungen und die besten Dienstleistungen anzubieten. Unser Ziel ist es, aus einer Position der Stärke zu handeln und Linde für Sie als Aktionär als Garant für Stabilität und Verlässlichkeit zu führen.

Dr. rer. nat. Wolfgang Büchele (Unterschrift)

Dr. rer. nat. Wolfgang Büchele
[Vorsitzender des Vorstands der Linde AG]