[4] Konsolidierungskreis

In den Konzernabschluss werden neben der Linde AG alle Unternehmen einbezogen, über die die Linde AG die Beherrschung im Sinne des IFRS 10 oder die gemeinsame Beherrschung zusammen mit anderen Parteien im Sinne des IFRS 11 ausüben kann. Gesellschaften, über die die Linde AG gemeinsame Beherrschung ausüben kann, werden je nach Ausprägung quotal in den Konzernabschluss einbezogen oder nach der Equity-Methode bewertet. In Abwesenheit anderer einschränkender vertraglicher Vereinbarungen führt eine Mehrheit der Stimmrechte in der Regel zu Beherrschung. Bei gleich verteilten Stimmrechten liegt in der Regel gemeinsame Beherrschung vor, es sei denn andere (vertragliche) Rechte führen zu Beherrschung durch einen Anteilseigner. Eine Erläuterung der maßgeblichen Ermessensausübungen und Annahmen bei der Bestimmung, ob Beherrschung oder gemeinsame Beherrschung vorliegt, findet sich unter Ziffer [7].

Assoziierte Unternehmen, auf die die Linde AG maßgeblichen Einfluss im Sinne des IAS 28 ausüben kann, werden ebenfalls nach der Equity-Methode bewertet. Ein maßgeblicher Einfluss wird vermutet, wenn die Linde AG direkt oder indirekt 20 Prozent oder mehr der Stimmrechte an einem Beteiligungsunternehmen hält, es sei denn, dies kann eindeutig widerlegt werden.

Die nicht konsolidierten Tochtergesellschaften sind in Bezug auf die Bilanzsumme, den Umsatz und den Jahresüberschuss/-fehlbetrag aus Konzernsicht zusammen betrachtet unwesentlich und für die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns von untergeordneter Bedeutung. Sie werden daher nicht in den Konzernabschluss einbezogen.

Die Zusammensetzung und Entwicklung der im Konzernabschluss erfassten Unternehmen der Linde Group ergibt sich aus folgender Aufstellung:

 (XLS:) Download XLS (24KiB)

Zusammensetzung des Konsolidierungskreises

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand
31.12.2012
angepasst1

 

Zugänge

 

Abgänge

 

Stand
31.12.2013

1

Angepasst um die Effekte aus der erstmaligen retrospektiven Anwendung neuer bzw. geänderter IFRS. Siehe Ziffer [7] im Konzernanhang.

Konsolidierte Tochterunternehmen

 

542

 

24

 

28

 

538

davon Inland

 

20

 

 

2

 

18

davon Ausland

 

522

 

24

 

26

 

520

Quotal einbezogene Gesellschaften

 

4

 

1

 

 

5

davon Inland

 

 

 

 

davon Ausland

 

4

 

1

 

 

5

Nach der Equity-Methode bewertete Beteiligungen

 

39

 

3

 

6

 

36

davon Inland

 

 

2

 

 

2

davon Ausland

 

39

 

1

 

6

 

34

Nicht konsolidierte Tochterunternehmen

 

62

 

6

 

7

 

61

davon Inland

 

2

 

 

 

2

davon Ausland

 

60

 

6

 

7

 

59

Änderungen der Zusammensetzung des Konsolidierungskreises können sich ergeben aufgrund von Akquisitionen, Verkäufen, Verschmelzungen, Stilllegungen oder aufgrund von Änderungen in der Beurteilung, ob Beherrschung oder gemeinsame Beherrschung vorliegt. Die wesentlichen Veränderungen des Geschäftsjahres werden im Folgenden erläutert.

Im Geschäftsjahr wurden Anteile an der Tochtergesellschaft Linde India Limited an andere Gesellschafter verkauft, um geänderte Regelungen des indischen Kapitalmarktrechts zu erfüllen. Damit wurde der Anteil an der Gesellschaft von 89 Prozent auf 75 Prozent reduziert. Die Veränderung des Eigentumsanteils führte nicht zu einem Beherrschungsverlust. Der Unterschied zwischen dem Buchwert der verkauften Eigentumsanteile und dem Verkaufspreis wurde in den Gewinnrücklagen verrechnet (10 Mio. EUR).

Die Eigentumsanteile an der Tochtergesellschaft Compañía de Nitrógeno de Cantarell (CNC) wurden im Berichtszeitraum von 65 Prozent auf 100 Prozent aufgestockt. Der Unterschied zwischen dem Buchwert der erworbenen Eigentumsanteile und dem Kaufpreis wurde in den Gewinnrücklagen verrechnet (−41 Mio. EUR).

Die Effekte auf das Eigenkapital des Linde Konzerns aus der Veränderung von Eigentumsanteilen an Tochtergesellschaften, die nicht zu dem Verlust bzw. zu der Erlangung der Beherrschung führten, sind aus folgender Aufstellung ersichtlich:

 (XLS:) Download XLS (23KiB)

Veränderung der Eigentumsanteile an Tochterunternehmen

 

 

 

 

 

in Mio. €

 

31.12.2013

 

31.12.2012

Buchwert der verkauften Eigentumsanteile

 

32

 

Verkaufspreis

 

42

 

Gewinn (+)/Verlust (–) aus dem Verkauf der Eigentumsanteile

 

10

 

Buchwert der erworbenen Eigentumsanteile

 

−41

 

19

Kaufpreis

 

2

 

29

Gewinn (+)/Verlust (–) aus dem Erwerb der Eigentumsanteile

 

−43

 

−10

Bei den übrigen Abgängen handelt es sich im Wesentlichen um Verschmelzungen. Die wesentlichen Zugänge des Geschäftsjahres sind unter Ziffer [3] dargestellt.

Die folgenden vollkonsolidierten Gesellschaften sind gemäß § 264 Absatz 3 bzw. § 264b HGB davon befreit, einen vollumfänglichen Jahresabschluss und einen Lagebericht nach den Vorschriften für Kapitalgesellschaften gemäß §§ 264 ff. HGB aufzustellen, prüfen zu lassen und offenzulegen.

 (XLS:) Download XLS (22KiB)

Übersicht über die Gesellschaften, die von der Offenlegungspflicht befreit sind

 

 

 

Name

 

Sitz

Commercium Immobilien- und Beteiligungs-GmbH

 

München

Heins & Co. GmbH

 

Rastede

Hydromotive GmbH & Co. KG

 

Leuna

Linde Electronics GmbH & Co. KG

 

Pullach

Linde Engineering Dresden GmbH

 

Dresden

Linde Gas Produktionsgesellschaft mbH & Co. KG

 

Pullach

Linde Gas Therapeutics GmbH

 

Unterschleißheim

Linde Remeo Deutschland GmbH

 

Blankenfelde-Mahlow

Linde Schweißtechnik GmbH

 

Pullach

Linde Welding GmbH

 

Pullach

MTA GmbH Medizin-Technischer Anlagenbau

 

Sailauf

Selas-Linde GmbH

 

Pullach

Unterbichler Gase GmbH

 

München

Die Aufstellung des Anteilsbesitzes des Konzerns ist unter Ziffer [41] dargestellt.