Konzern-Kapitalflussrechnung

Mit 3,144 Mrd. EUR lag der Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit zum 31. Dezember 2013 deutlich um 18,0 Prozent über dem Niveau des Vorjahres (Vj. 2,664 Mrd. EUR). Der Cash Flow erhöhte sich damit überproportional im Vergleich zum operativen Ergebnis, das um 7,6 Prozent auf 3,966 Mrd. EUR (Vj. 3,686 Mrd. EUR) angestiegen ist. Zu diesem Anstieg trug vor allem die Verbesserung des Working Capital bei. Einen gegenläufigen Effekt hatten hingegen die Auszahlungen für Ertragsteuern, die sich – vor allem im Zuge der positiven Ergebnisentwicklung und aufgrund von Zahlungen aus Betriebsprüfungen – um 61 Mio. EUR auf 552 Mio. EUR (Vj. 491 Mio. EUR) erhöht haben.

Linde hat im Berichtsjahr seine wachstumsorientierte Investitionsstrategie weiter fortgesetzt und 2,203 Mrd. EUR (Vj. 1,885 Mrd. EUR) für Investitionen in Sachanlagen, immaterielle Vermögenswerte und Finanzanlagen ausgezahlt. Die zahlungswirksamen Investitionen stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 16,9 Prozent, wobei der Großteil davon in der Gases Division angefallen ist.

Die Auszahlungen für Investitionen in konsolidierte Unternehmen betrugen 143 Mio. EUR und lagen damit deutlich unter dem Vorjahr (2,997 Mrd. EUR). Der hohe Vorjahreswert umfasste die Kaufpreise für das US-Homecare-Unternehmen Lincare und die kontinentaleuropäischen Homecare-Aktivitäten von Air Products. Die wesentlichen Akquisitionen des Berichtszeitraums bestanden im Kauf des französischen Homecare-Anbieters Calea France SAS sowie im Erwerb der restlichen Anteile an dem bisherigen Joint Venture OCAP.

Der operative Free Cash Flow stieg somit von –2,071 Mrd. EUR auf 969 Mio. EUR.

Der Verkauf von Wertpapieren führte im Berichtszeitraum zu Einzahlungen in Höhe von 651 Mio. EUR (Vj. 850 Mio. EUR). Die freien Mittel wurden zur Rückführung der Finanzschulden verwendet.

Der Saldo aus der Aufnahme und Tilgung von Krediten und Kapitalmarktverbindlichkeiten ergab –760 Mio. EUR (Vj. 1,412 Mrd. EUR). Die im Vorjahr durchgeführte Kapitalerhöhung der Linde AG in Höhe von 1,391 Mrd. EUR diente der Finanzierung der Akquisition des US-Homecare-Unternehmens Lincare.

Die Einzahlungen aus der Veränderung von Minderheiten in Höhe von 52 Mio. EUR (Vj. –491 Mio. EUR) betrafen im Wesentlichen den Verkauf von Anteilen an der Tochtergesellschaft Linde India Limited an andere Gesellschafter, um geänderte Regelungen des indischen Kapitalmarktrechts zu erfüllen. Der hohe Vorjahreswert resultierte vor allem aus dem Auskauf der restlichen Minderheitsaktionäre von Lincare.

Nach Abzug der Dividendenauszahlungen in Höhe von 563 Mio. EUR (Vj. 497 Mio. EUR) sowie der Nettozinszahlungen von 379 Mio. EUR (Vj. 402 Mio. EUR) und der sonstigen Veränderungen – wie etwa Währungskurseffekte und Einzahlungen aus der Ausgabe von Mitarbeiteraktien – betrug die Nettoveränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente –55 Mio. EUR (Vj. 232 Mio. EUR).

 (XLS:) Download XLS (24KiB)

Konzern-Kapitalflussrechnung (verkürzt)

 

 

 

 

 

in Mio. €

 

2013

 

2012
angepasst1

1

Angepasst um die Effekte aus der erstmaligen retrospektiven Anwendung neuer bzw. geänderter IFRS. Siehe Ziffer [7] im Konzernanhang.

Operatives Ergebnis

 

3.966

 

3.686

Veränderung Working Capital

 

24

 

–294

Gezahlte Ertragsteuern

 

–552

 

–491

Sonstige Veränderungen

 

–294

 

–237

Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit

 

3.144

 

2.664

Auszahlungen für Investitionen in Sachanlagen, immaterielle Vermögenswerte und Finanzanlagen (ohne Wertpapiere)

 

–2.203

 

–1.885

Auszahlungen für den Zugang konsolidierter Unternehmen

 

–143

 

–2.997

Einzahlungen aus dem Abgang von Vermögenswerten

 

171

 

147

Operativer Free Cash Flow

 

969

 

–2.071

Ein-/Auszahlung für Investitionen in Wertpapiere

 

651

 

850

Ein-/Auszahlungen durch Aufnahme/Tilgung von Krediten und Kapitalmarktverbindlichkeiten

 

–760

 

1.412

Einzahlungen aus Kapitalerhöhung

 

 

1.391

Ein-/Auszahlungen aus der Veränderung von Minderheiten

 

52

 

–491

Dividendenzahlung an Aktionäre der Linde AG und andere Gesellschafter

 

–563

 

–497

Nettozinszahlungen

 

–379

 

–402

Sonstige Veränderungen

 

–25

 

40

Nettoveränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

–55

 

232