Jahresrückblick

Januar

1/1

Linde übernimmt 100 Prozent der Anteile an Calea France SAS. Calea ist eine gute Ergänzung zu den europäischen Homecare-Aktivitäten, die Linde bereits im Frühjahr 2012 von Air Products erworben hatte. Das Unternehmen verbessert damit seine Position auf dem französischen Homecare-Markt deutlich.

2/1

Linde kündigt an, eine neue Luftzerlegungs-Anlage und eine neue Stickstoffverflüssigungs-Anlage am Standort Kwinana (Australien) zu bauen. Dieses Projekt ist Teil des rund 80 Mio. EUR umfassenden Investitionsprogramms, mit dem das Unternehmen die Versorgungssicherheit für seine Kunden in Western Australia nachhaltig sicherstellt.

Februar

1/2

Linde schließt mit ArcelorMittal einen langfristigen On-site-Vertrag über die Belieferung mit gasförmigem Sauerstoff und Stickstoff am Standort Kryviy Rih (Ukraine). Die Vereinbarung umfasst den Bau einer Luftzerlegungs-Anlage und hat ein Investitionsvolumen von rund 64 Mio. EUR.

2/2

Linde nimmt seine neue Produktionsstätte für Lachgas in Chungcheongnam (Korea) in Betrieb. Die Anlage hat eine Produktionskapazität von 3.000 Tonnen pro Jahr. Linde deckt so die steigende Nachfrage aus dem schnell wachsenden Elektronikmarkt sowie aus dem Gesundheitssektor des asiatischen Landes.

März

1/3

Linde wird sechs große Luftzerlegungs-Anlagen für Shenhua in Yinchuan (China) errichten. Jede der sechs Luftzerlegungs-Anlagen wird über eine Produktionskapazität von rund 100.000 Normkubikmeter gasförmigem Sauerstoff pro Stunde verfügen. Den Sauerstoff benötigt Shenhua in seinem Coal-to-Liquid-Komplex an der Ningdong Energy Chemical Base für die Erzeugung von flüssigem Kraftstoff aus Kohle. Damit handelt es sich um eines der derzeit größten Coal-to-Liquid-Vorhaben weltweit.

2/3

In Kasachstan nimmt Linde die landesweit erste große Luftzerlegungs-Anlage in Betrieb. Das Unternehmen versorgt aus dieser Anlage den Kunden ArcelorMittal, den weltweit größten Stahlkonzern, mit gasförmigem Sauerstoff und Stickstoff. Darüber hinaus erzeugt die neue Anlage auch Flüssigprodukte für den regionalen Markt in Kasachstan.

April

1/4

Linde erhält von Reliance Industries Ltd. (RIL) einen Großauftrag zum Bau mehrerer Anlagen zur Gaseproduktion und -reinigung in Jamnagar (Indien). RIL benötigt große Sauerstoffmengen für seine dort geplanten Anlagen zur Vergasung von Petrolkoks und Kohle. Für die Behandlung des bei diesen Vergasungsprozessen gebildeten Synthesegases wird Linde außerdem zwei Einheiten zur Sauergaswäsche nach dem RECTISOL®-Verfahren liefern.

2/4

Die Linde AG begibt Anleihen im Volumen von 650 Mio. EUR bzw. von 500 Mio. USD. Beide Transaktionen stoßen auf große Nachfrage von institutionellen Investoren und Retail-Banken. Die Mittel aus den Transaktionen werden zur Rückzahlung des noch bestehenden Teils des syndizierten Kredits verwendet, den Linde zur Finanzierung der Übernahme des US-Homecare-Unternehmens Lincare vereinbart hatte.

Mai

1/5

Linde wird für das Chemieunternehmen JSC KuibyshevAzot in einem Joint Venture eine große Ammoniak-Anlage am Standort Togliatti in der Region Samara (Russland) bauen und betreiben. Dieser Auftrag ist mit einem Investitionsvolumen von insgesamt rund 275 Mio. EUR verbunden. Die hochmoderne und besonders energieeffiziente On-site-Anlage wird über eine Produktionskapazität von 1.340 Tonnen Ammoniak pro Tag verfügen.

2/5

Linde unterzeichnet einen langfristigen On-site-Vertrag mit SSI Steel UK über die Belieferung mit gasförmigem Sauerstoff, Stickstoff und Argon am Standort Teesside (Großbritannien). Die Vereinbarung umfasst die Erweiterung von drei bestehenden Luftzerlegungs-Anlagen und die Modernisierung des vorhandenen Rohrleitungsnetzes. Linde wird dazu in den kommenden zwei Jahren 25 Mio. GBP investieren.

Juni

1/6

In Dscherschinsk (Russland) wird Linde im Rahmen eines langfristigen On-site-Vertrags die Gaseversorgung für das Petrochemie-Unternehmen SIBUR übernehmen und zu diesem Zweck zwei neue Luftzerlegungs-Anlagen errichten und betreiben. Zudem modernisiert Linde die am Standort bestehenden vier Luftzerlegungs-Anlagen. Die Investitionen für dieses Projekt betragen rund 70 Mio. EUR. Die neuen Anlagen werden mit einer Produktionskapazität von insgesamt rund 30.000 Normkubikmeter gasförmigem Sauerstoff pro Stunde ausgestattet sein.

2/6

Linde wird an seinem US-Standort in La Porte (Texas) eine neue große Luftzerlegungs-Anlage sowie einen neuen Vergaserstrang für seinen dortigen Synthesegaskomplex errichten. Zusätzlich wird das Unternehmen begleitende Ausrüstungen und Infrastruktureinrichtungen bereitstellen. Insgesamt wird Linde hierfür mehr als 200 Mio. USD investieren. Damit entsteht der weltweit größte erdgasbasierte Komplex zur Erzeugung und Weiterverarbeitung von Synthesegas.

Juli

1/7

Sapphire Energy, Inc., einer der weltweit führenden Hersteller von sogenanntem erneuerbarem Rohöl auf Algenbasis, und Linde intensivieren ihre Zusammenarbeit zur Kommerzialisierung einer neuen Algenumwandlungstechnologie, um Algenbiomasse im Großmaßstab zu Rohöl zu verarbeiten. Gemeinsam werden die beiden Unternehmen das Verfahren zur hydrothermalen Konversion weiterentwickeln, das unter Einsatz hoher Temperaturen die gesamte Algenzelle verwerten kann.

2/7

BASF, Linde und ThyssenKrupp wollen in einer Forschungskooperation eine umweltfreundliche und wettbewerbsfähige Basis für die Nutzung des Klimagases Kohlendioxid in großem Maßstab schaffen. Ziel ist es, durch eine innovative Verfahrenstechnik Kohlendioxid als Rohstoff einzusetzen und zu verwerten – mit positiven Effekten für den Klimaschutz. Das deutsche Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das auf drei Jahre angelegte Projekt.

August

1/8

Linde wird im Industriepark Jubail (Saudi-Arabien) die weltweit größte Anlage zur Reinigung und Verflüssigung von Kohlendioxid (CO2) errichten. Auftraggeber ist die Jubail United Petrochemical Company. Die Anlage wird über eine Kapazität von 1.500 Tonnen CO2 pro Tag verfügen und das CO2 aus zwei nahe gelegenen Ethylen-Glycol-Anlagen beziehen. Über ein Rohrleitungsnetz wird das CO2 dann für die Methanol- und Harnstoff-Produktion eingesetzt. Methanol ist ein Basisprodukt der chemischen Industrie, während Harnstoff beispielsweise zur Herstellung von Düngemitteln eingesetzt wird. Durch die Wiederverwertung des Kohlendioxids können bei diesem Projekt pro Jahr rund 500.000 Tonnen an CO2-Emissionen eingespart werden.

September

1/9

Der Aufsichtsrat der Linde AG bestellt Dr. Wolfgang Büchele mit Wirkung vom 1. Mai 2014 zum ordentlichen Mitglied des Vorstands und ernennt ihn zum designierten Vorsitzenden des Vorstands. Büchele wird das Amt des Vorsitzenden des Vorstands mit Ablauf der Hauptversammlung am 20. Mai 2014 von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle übernehmen, dessen Vertrag zu diesem Zeitpunkt mit Erreichen der Altersgrenze endet.

2/9

Die sechs Partner der „H2Mobility“-Initiative – Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und Total – haben sich auf einen konkreten Handlungsplan zum Aufbau eines landesweiten Wasserstofftankstellennetzes für Brennstoffzellenfahrzeuge verständigt. Bis zum Jahr 2023 soll die heute 15 Tankstellen umfassende öffentliche Wasserstoffinfrastruktur in Deutschland auf rund 400 H2-Tankstellen ausgebaut werden. Damit kann künftig eine bedarfsgerechte Versorgung von Elektrofahrzeugen mit Brennstoffzelle sichergestellt werden.

Oktober

1/10

Linde nimmt seine neue Luftzerlegungs-Anlage am Standort Motherwell (Schottland) in Betrieb. Im Zuge einer Generalüberholung der bestehenden Anlagen investierte Linde 13,6 Mio. GBP in die Erweiterung seiner Kapazitäten vor Ort. Aus der Anlage, die nun noch effizienter und umweltfreundlicher arbeitet, beliefert Linde rund 18.000 Kunden in Schottland.

November

1/11

In seinem Geschäftsbereich Healthcare führt Linde eine neue Generation von mobilen Sauerstoffzylindern am Markt ein. Diese Zylinder sind mit LIV® IQ ausgestattet, einer integrierten Druckregulierung, die die verbleibende Versorgungszeit berechnet und exakt anzeigt. Diese und weitere Funktionen schaffen Freiraum für das Gesundheitspersonal, das sich noch mehr auf die Patienten konzentrieren kann, und ermöglichen zudem eine kosteneffiziente Nutzung des Zylinderinhalts.

2/11

Die Pläne für den Bau und Betrieb des deutschlandweit ersten Flüssigerdgas-Betankungsterminals in Hamburg und Bremerhaven, die Knotenpunkte für die Versorgung an den deutschen Küsten darstellen, werden konkret. Bomin Linde LNG, ein Gemeinschaftsunternehmen von Linde und Bomin Deutschland GmbH & Co. KG, schließt die letzten planerischen Vorbereitungen ab, um im Anschluss die notwendigen Anlagenteile fertigen zu lassen und die Terminals zu errichten.

Dezember

1/12

Der geplante Energiepark Mainz (Deutschland) kann ab Frühjahr 2014 gebaut werden. Darauf haben sich Siemens, Linde, die Hochschule RheinMain und die Stadtwerke Mainz verständigt und entsprechende Vereinbarungen getroffen. Der Energiepark Mainz soll nach der Inbetriebnahme 2015 für das Gelingen der Energiewende einen wichtigen Beitrag leisten: In dem Pilotprojekt wird eine speziell entwickelte Elektrolyseanlage künftig größere Mengen Wasserstoff unter anderem mit Hilfe von umweltfreundlich erzeugtem Strom aus Windenergie herstellen. Dieser Wasserstoff kann gelagert, in Tankwagen gefüllt oder direkt ins Erdgasnetz eingespeist und zur Wärme- oder Stromerzeugung genutzt werden. Strom aus erneuerbaren Energien kann auf diese Weise speicherbar gemacht werden.