[3] Akquisitionen

Als wesentlich werden alle Akquisitionen betrachtet, bei denen die Bilanzsumme nach Kaufpreisallokation und inklusive Geschäfts- oder Firmenwert einen Betrag von 50 Mio. EUR übersteigt. Im Berichtszeitraum gab es keine wesentlichen Akquisitionen. Daher werden die im Geschäftsjahr 2014 abgeschlossenen Akquisitionen im Folgenden nicht einzeln, sondern in Summe berichtet.

Zum Ausbau des Geschäfts mit Industriegasen und im Bereich Healthcare in den berichtspflichtigen Segmenten EMEA, Amerika sowie Asien/Pazifik hat Linde in 2014 Unternehmenserwerbe durchgeführt. Der Gesamtkaufpreis dieser Erwerbe beläuft sich inklusive neubewerteter Altanteile auf 70 Mio. EUR und wurde in Höhe von 59 Mio. EUR bar gezahlt. Der Gesamtkaufpreis beinhaltet Kaufpreisstundungen in Höhe von 6 Mio. EUR und bedingte Kaufpreisbestandteile. Die Verbindlichkeiten aus bedingten Kaufpreiszahlungen betragen 2 Mio. EUR. Teilweise wurden separate Transaktionen mit Alteigentümern abgeschlossen. Im Rahmen sukzessiver Unternehmenserwerbe wurde ein Ergebniseffekt aus der Bewertung von Altanteilen (2 Mio. EUR) zum beizulegenden Zeitwert in Höhe von 1 Mio. EUR generiert und im anteiligen Ergebnis aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures erfasst.

Im Rahmen dieser Unternehmenserwerbe gehen langfristige Vermögenswerte wie Kundenbeziehungen, Flaschen, Tanks und Fahrzeuge sowie Vorräte und weitere kurzfristige Vermögenswerte zu. Der Geschäfts- oder Firmenwert beträgt in Summe 62 Mio. EUR, wobei aus Kaufpreisallokationen Zeitwertanpassungen in Höhe von 12 Mio. EUR entstanden. Ein Teil des Geschäfts- oder Firmenwertes in Höhe von 43 Mio. EUR ist steuerlich abzugsfähig. Die erworbenen Forderungen haben einen beizulegenden Zeitwert von 5 Mio. EUR und betreffen ausschließlich Forderungen aus Lieferungen und Leistungen. Der Bruttoforderungswert beträgt 6 Mio. EUR. Die Differenz zwischen Bruttoforderungswert und beizulegendem Zeitwert stellt einen Abschlag für Ausfallrisiken dar.

Seit dem entsprechenden Akquisitionsstichtag erwirtschafteten die erworbenen Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 44 Mio. EUR sowie ein Ergebnis nach Steuern von 15 Mio. EUR. Wären die erworbenen Unternehmen schon seit dem 1. Januar 2014 Teil des Konzerns gewesen, so hätten die Gesellschaften im Geschäftsjahr 2014 65 Mio. EUR zum Konzernumsatz bzw. 22 Mio. EUR zum Ergebnis nach Steuern beigetragen.

 (XLS:) Download XLS (22KiB)

Einfluss der Akquisitionen auf die Vermögenslage

 

 

 

Eröffnungsbilanz zum Erstkonsolidierungszeitpunkt

 

Beizulegende Zeitwerte

in Mio. €

 

 

Langfristige Vermögenswerte

 

18

Vorräte

 

3

Sonstige kurzfristige Vermögenswerte

 

6

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

1

 

 

 

Eigenkapital (auf Linde AG entfallend)

 

10

Schulden

 

18