[5] Währungsumrechnung

Geschäftsvorfälle in Fremdwährung werden in die entsprechende funktionale Währung der einzelnen Einheit zum Transaktionsstichtag umgerechnet. Nach der erstmaligen Erfassung werden Fremdwährungsschwankungen von monetären Posten erfolgswirksam erfasst. Für nicht monetäre Posten stellen die historischen Umrechnungskurse die fortlaufende Wertbasis dar.

Umrechnungsdifferenzen aus der Umrechnung in die Berichtswährung werden fortlaufend im sonstigen Ergebnis erfasst. Die Abschlüsse inklusive der im Rahmen einer Kaufpreisallokation aufgedeckten stillen Reserven und Lasten der ausländischen Tochtergesellschaften werden nach dem Konzept der funktionalen Währung gemäß IAS 21 The Effects of Changes in Foreign Exchange Rates umgerechnet.

Die Umrechnung der Vermögenswerte und Schulden sowie der Haftungsverhältnisse und der sonstigen finanziellen Verpflichtungen erfolgt nach der Stichtagskursmethode, d. h. zum Mittelkurs am Bilanzstichtag. Die Posten der Gewinn- und Verlustrechnung und damit das in der Erfolgsrechnung ausgewiesene Jahresergebnis werden zu einem Kurs umgerechnet, der einen Näherungswert für den Umrechnungskurs am Tag des Geschäftsvorfalls darstellt (Durchschnittskurs).

Der sich aus der Umrechnung des Eigenkapitals ergebende Währungsunterschied wird im sonstigen Ergebnis erfasst.

Bei der Umrechnung von Abschlüssen ausländischer Unternehmen, die nach der Equity-Methode bewertet werden, finden für die Eigenkapitalfortschreibung die gleichen Grundsätze Anwendung wie bei den konsolidierten Tochterunternehmen.

Die Abschlüsse von ausländischen Tochterunternehmen, deren funktionale Währung die Währung eines Hochinflationslands ist, werden in der Höhe der aus der Inflation resultierenden Kaufkraftveränderung angepasst.

Zum 24. März 2014 hat die Regierung in Venezuela das neue auktionsbasierte Wechselkurssystem SICAD II eingeführt, wonach Devisen zu einem nicht festgesetzten Kurs erworben werden können. Der Stichtagskurs zum 31. Dezember 2014 (SICAD II) lag mit 50,0 Bolivares pro US-Dollar deutlich über dem bis zum 24. März 2014 staatlich fixierten Wechselkurs von 6,3 Bolivares pro US-Dollar.

Seit dem 1. Januar 2010 werden die Aktivitäten in Venezuela als hochinflationäre Volkswirtschaft entsprechend IAS 29 Financial Reporting in Hyperinflationary Economies bereinigt um die Einflüsse der Inflation dargestellt. Grundlage für die Inflationsberechnung ist der nationale Inflationsindex INPC, der in monatlichen Intervallen von der Banco Central de Venezuela veröffentlicht wird, soweit dessen Veränderung in der Währungskursentwicklung reflektiert ist.

Aus der Anwendung des neuen SICAD II Wechselkurses zum 1. April 2014 und der Bereinigung um Inflationseinflüsse durch die Anwendung von Hyperinflationsbilanzierung ergaben sich für die Linde Group sowohl Translations- als auch Transaktionseffekte. Während sich Translationseffekte rein aus der Umrechnung der lokalen Währung in die Berichtswährung Euro ergeben, resultieren Transaktionseffekte aus der Bewertung von Geschäftsvorfällen in Fremdwährung.