Finanzierung und Liquiditätssicherung

Finanzierungsgrundsätze und -ziele

Ziel der externen Finanzierung und Liquiditätssicherung ist es, zu jeder Zeit eine ausreichende Liquidität des Konzerns sicherzustellen. Die internationale Finanz- und Staatsschuldenkrise hat deutlich gemacht, wie wichtig die Liquiditätsorientierung für Unternehmen ist.

Der externe Finanzierungsspielraum wird für Linde primär durch die Kapitalmärkte und eine große internationale Bankengruppe gewährleistet. Innerhalb des Konzerns gilt der Grundsatz der internen Finanzierung. Das heißt: Der Finanzierungsbedarf von Tochtergesellschaften wird – soweit möglich – über interne Darlehensbeziehungen abgedeckt. Diesem Leitgedanken entsprechend erfolgte die Finanzierung der Tochtergesellschaften auch im Jahr 2014 hauptsächlich über die niederländische Finanzierungsgesellschaft Linde Finance B. V. sowie über die Linde AG. Die zentrale Finanzierung ermöglicht einen einheitlichen Auftritt an den Kapitalmärkten und somit kosteneffiziente Finanzierungen der Tochtergesellschaften.

Die Konzerngesellschaften nutzen entweder Liquiditätsüberschüsse anderer Unternehmenseinheiten in Cash Pools (Eurozone, Großbritannien, Skandinavien, Baltikum, USA, China und weitere asiatische Länder) oder werden mit Konzerndarlehen von der Linde Finance B. V. bzw. der Linde AG unter Berücksichtigung der länderspezifischen Risiken ausgestattet. Daneben vereinbart das Konzern-Treasury auch Kreditlinien mit lokalen Banken, um rechtlichen, steuerlichen oder sonstigen Gegebenheiten Rechnung zu tragen. Lokale Finanzierungen werden, vor allem in Ländern mit Devisenrestriktionen, für geringe Volumina oder für Projekte mit besonderen lokalen Anforderungen eingesetzt.

Mit Blick auf die Finanz- und Staatsschuldenkrise hat Linde auch im Jahr 2014 eine angemessene Liquiditätsposition vorgehalten. So verfügt das Unternehmen neben Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten in Höhe von 1,137 Mrd. EUR über einen Wertpapierbestand mit einem Gesamtvolumen von 521 Mio. EUR. Bei diesen Wertpapieren handelt es sich zum überwiegenden Teil um deutsche Bundesanleihen mit Laufzeiten von bis zu einem Jahr.

Syndizierte Kreditfazilität

Linde verfügt über eine syndizierte revolvierende Kreditlinie in Höhe von 2,5 Mrd. EUR, an der insgesamt 33 der national und international wichtigsten Banken des Unternehmens beteiligt sind. Linde hat damit eine hohe Finanzierungsflexibilität. Die Fazilität war mit einer ursprünglichen Laufzeit bis 2018 und zwei jeweils einjährigen Verlängerungsoptionen (vorbehaltlich der Zustimmung der Kreditgeber) ausgestattet. Im Juni 2014 hat Linde das günstige Marktumfeld genutzt und die erste Verlängerungsoption erfolgreich ausgeübt: Mit Zustimmung der Banken wurde die Laufzeit der Kreditlinie um ein Jahr bis 2019 verlängert. Somit verfügt das Unternehmen weiterhin über eine langfristige und solide allgemeine Liquiditätsreserve. Die Fazilität ist zum Jahresende 2014 nicht gezogen und dient auch als Back-up für das Commercial Paper Programme von Linde über 2 Mrd. EUR. Zum Jahresende 2014 waren keine Commercial Papers unter diesem Programm ausstehend.

Kapitalmarktaktivitäten

Auch im Jahr 2014 hat sich Linde an den Kapitalmärkten erfolgreich refinanziert und das Fristigkeitenprofil seiner Finanzschulden verbessert, um damit die langfristige Finanzierung des Unternehmens sicherzustellen.

Im Mai 2014 hat die Linde Finance B. V. unter dem 10-Mrd.-EUR-Debt-Issuance-Programme eine Anleihe über 300 Mio. EUR emittiert. Die Anleihe ist mit einem Kupon von 1,875 Prozent und einer Laufzeit von zehn Jahren ausgestattet.

Linde verwendete die Mittel der Anleihe zur weiteren Dotierung des inländischen Pensionsvermögens.

Im August 2014 hat die Linde Finance B. V. zwei weitere Emissionen unter dem 10-Mrd.-EUR-Debt-Issuance-Programme begeben: eine 200-Mio.-USD-Anleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren und variabler Verzinsung sowie eine 200-Mio.-USD-Anleihe, die mit einer Laufzeit von zwölf Jahren und einem festen Kupon von 3,434 Prozent ausgestattet ist. Beide Emissionen sind von der Linde AG garantiert. Der Emissionserlös wurde für die Tilgung einer im November 2014 fälligen 400-Mio.-USD-Anleihe eingesetzt.

Unter dem 10-Mrd.-EUR-Debt–Issuance-Programme standen zum Jahresende 2014 insgesamt 7,255 Mrd. EUR (Vj. 6,901 Mrd. EUR) an Emissionen in verschiedenen Währungen aus.

  (XLS:) Download XLS (26KiB)

Ausgewählte öffentliche Anleihen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Emittent

 

Rating

 

Volumen

 

Kupon in Prozent

 

Endfälligkeit

 

ISIN

1

Diese Anleihen sind nicht unter dem Debt-Issuance-Programme begeben worden.

2

3-Monats BBSW (Australian Bank Bill Swap Reference Rate).

Linde Finance B.V.

 

A2/A+

 

150 Mio. AUD

 

3-M BBSW2 + 0,850

 

19.08.2015

 

XS0531121290

Linde Finance B.V.

 

A2/A+

 

600 Mio. EUR

 

6,750

 

08.12.2015

 

XS0403540189

Linde Finance B.V.1

 

A2/A+

 

200 Mio. GBP

 

6,500

 

29.01.2016

 

XS0123544529

Linde Finance B.V.

 

A2/A+

 

1.000 Mio. EUR

 

4,750

 

24.04.2017

 

XS0297699588

Linde Finance B.V.

 

A2/A+

 

750 Mio. EUR

 

3,125

 

12.12.2018

 

XS0718526790

Linde Finance B.V.

 

A2/A+

 

500 Mio. EUR

 

1,750

 

11.06.2019

 

XS0790015548

Linde Finance B.V.

 

A2/A+

 

100 Mio. AUD

 

4,250

 

20.06.2019

 

XS0947397302

Linde Finance B.V.

 

A2/A+

 

200 Mio. USD

 

3-M $ Libor + 0,470

 

21.08.2019

 

XS1101833306

Linde Finance B.V.

 

A2/A+

 

600 Mio. EUR

 

3,875

 

01.06.2021

 

XS0632659933

Linde Finance B.V.

 

A2/A+

 

300 Mio. GBP

 

5,875

 

24.04.2023

 

XS0297700006

Linde Finance B.V.

 

A2/A+

 

300 Mio. EUR

 

1,875

 

22.05.2024

 

XS1069836077

Linde Finance B.V.

 

A2/A+

 

200 Mio. USD

 

3,434

 

26.08.2026

 

XS1102559850

Linde AG

 

A2/A+

 

2.000 Mio. NOK

 

2,750

 

28.09.2017

 

XS0835302513

Linde AG

 

A2/A+

 

500 Mio. USD

 

1,500


 

18.04.2018

 

DE000A1R0733

Linde AG

 

A2/A+

 

1.000 Mio. EUR

 

1,750

 

17.09.2020

 

XS0828235225

Linde AG

 

A2/A+

 

650 Mio. EUR

 

2,000

 

18.04.2023

 

DE000A1R07P5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachrangige Anleihen1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Linde Finance B.V.

 

Baa1/A–

 

700 Mio. EUR

 

7,375

 

14.07.2066 Call-Recht ab 2016

 

XS0259604329

Linde Finance B.V.

 

Baa1/A–

 

250 Mio. GBP

 

8,125

 

14.07.2066 Call-Recht ab 2016

 

XS0259607777

Rating

Seit 1999 wird die Bonität des Linde Konzerns von den international führenden Rating-Agenturen Moody’s und Standard & Poor’s (S & P) bewertet. Das Rating ist eine wesentliche Voraussetzung für einen nachhaltig erfolgreichen Auftritt am Kapitalmarkt. Ein starkes Rating im Investment Grade-Bereich ist weiterhin das erklärte Ziel des Unternehmens.

Vor dem Hintergrund des soliden Geschäftsmodells und der konservativen Finanzpolitik des Unternehmens haben sich die Ratings von Linde über die vergangenen Jahre kontinuierlich verbessert. Zuletzt hat Moody’s im Juni des Berichtsjahres das Langfrist-Rating für Linde von A3 auf A2, sowie das Kurzfrist-Rating von P-2 auf P-1 angehoben. S & P stuft die Bonität des Linde Konzerns weiterhin mit A+ ein. Die nachrangigen Anleihen werden mit A– bei S & P und Baa1 bei Moody’s bewertet.

  (XLS:) Download XLS (22KiB)

Rating 2014

 

 

 

 

 

 

 

Rating-Agenturen

 

Langfrist-Rating

 

Ausblick

 

Kurzfrist-Rating

Moody’s

 

A2

 

Stabil

 

P–1

Standard & Poor’s

 

A+

 

Stabil

 

A–1