Jahresrückblick

Januar

1/1

Die Reederei Aktien-Gesellschaft EMS (AG EMS) und Bomin Linde LNG verkünden die Unterzeichnung des ersten Vertrags zur Lieferung von Liquefied Natural Gas (LNG) im deutschen Fährschiffverkehr. Er sieht vor, die von AG EMS betriebene Personenfähre „MS Ostfriesland“ nach ihrem Umbau mit dem umweltfreundlichen Treibstoff LNG zu versorgen.

2/1

In Hammond (Indiana, USA) nimmt Linde eine Produktionsanlage für Spezialgase in Betrieb. Aus der neuen Produktionsstätte, die eine bestehende Anlage für Industrie- und medizinische Gase komplettiert, werden unter anderem Kunden aus den Bereichen Lebensmittel, Pharmazie und Biotechnologie sowie Laboratorien und Universitäten versorgt.

Februar

1/2

Linde schließt mit Nynas AB, einem der Weltmarktführer für naphthenische Spezialöle und Bitumen, einen langfristigen Vertrag zur On-site-Versorgung mit Wasserstoff am Nynas-Raffineriestandort Hamburg (Deutschland). Zu diesem Zweck wird die Engineering Division des Linde Konzerns eine neue Dampfreformeranlage errichten; die damit verbundenen Investitionen belaufen sich auf rund 30 Mio. EUR.

2/2

Für den Raffineriebetreiber PSC TAIF-NK in Nischnekamsk (Republik Tatarstan, Russische Föderation) wird Linde zwei Wasserstoffanlagen liefern. Die beiden neuen Wasserstoffanlagen werden jeweils über eine Kapazität von rund 110.000 Normkubikmeter pro Stunde verfügen und hochreinen Wasserstoff für die Einrichtungen zur Umwandlung schwerer Erdölrückstände in der Raffinerie am Standort Nischnekamsk bereitstellen. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 120 Mio. EUR.

März

1/3

Im zukunftsträchtigen Geschäft mit verflüssigtem Erdgas (LNG) erzielt Linde weitere Fortschritte. In Avonmouth bei Bristol (Großbritannien) nimmt Linde eine neue Tankstation in Betrieb. Auftraggeber ist die britische Supermarktkette Asda, die sich das Ziel gesetzt hat, die Emissionen ihrer Transportflotte bis 2015 um 60 Prozent zu senken. Die neue Tankstation versorgt 50 bivalente (LNG- und dieselbetriebene) Lkw von Asda.

2/3

Die Shell Global Solutions International B. V. unterzeichnet eine verbindliche Absichtserklärung (Enterprise Framework Agreement), die Linde als den präferierten Partner für die weltweite Errichtung von Ethancrackern benennt. Die Vereinbarung läuft über zehn Jahre und beinhaltet eine Verlängerungsoption.

April

1/4

Linde schließt mit dem finnischen Mineralölunternehmen Neste Oil einen langfristigen On-site-Vertrag zur Wasserstoffversorgung. Die Vereinbarung sieht den Bau einer neuen Wasserstoffanlage für die Raffinerie von Neste Oil in Porvoo (Finnland) vor. Die beiderseitigen Investitionen belaufen sich auf insgesamt rund 100 Mio. EUR. Die Linde Engineering Division ist für den Bau der schlüsselfertigen Anlage zuständig, deren Betrieb die Linde Tochtergesellschaft AGA übernehmen wird. Die neue Anlage soll 2016 den Betrieb aufnehmen.

2/4

In London gründet Linde mit Partnern die europaweite Initiative „HyFIVE“. Das Förderprojekt mit einem Umfang von 38 Mio. EUR hat das Ziel, den Bau weiterer Wasserstofftankstellen mit der Auslieferung der ersten Brennstoffzellen-Serienfahrzeuge in Europa zu koordinieren.

Mai

1/5

Linde und seine Partner legen den Grundstein für den Energiepark Mainz. In dem Pilotprojekt wird eine gemeinsam entwickelte Anlage vom kommenden Jahr an größere Mengen Wasserstoff mit Hilfe von umweltfreundlich erzeugtem Strom, unter anderem aus benachbarten Windkraftanlagen, herstellen. Der Wasserstoff wird anschließend vor Ort gelagert, in Tankwagen gefüllt oder zur späteren Strom- oder Wärmeerzeugung direkt ins Erdgasnetz eingespeist. Strom aus erneuerbaren Energien kann auf diese Weise über längere Zeit gespeichert werden.

2/5

In Berlin-Schönefeld eröffnet TOTAL eine Multi-Energie-Tankstelle, einen „Hub für grünen Wasserstoff“. Linde ist verantwortlich für das gesamte Wasserstoff-Handling zwischen der Produktion im Elektrolyseur und der Zapfsäulenbetankung. Dieser Prozess umfasst die gasförmige H2-Speicherung in einem 45-bar-Hochtank, die Verdichtung auf 900 bar, die anschließende Druckspeicherung in Hochdrucktanks und die Betankung der Pkw und Busse. Darüber hinaus beliefert das Unternehmen Industriekunden mit einem Teil des nachhaltig produzierten Wasserstoffs.

Juni

1/6

Siluria Technologies, ein Pionier auf dem Gebiet der erdgasbasierten Produktion von Kraftstoffen und Chemikalien, und Linde gründen eine Ethylentechnologie-Partnerschaft. Das Ziel ist es, das innovative Verfahren von Siluria zur direkten Herstellung von Ethylen aus Erdgas durch oxidative Methankupplung für den großtechnischen Verfahrenseinsatz zu optimieren und eine integrierte Lösung zu erarbeiten. Dabei kombinieren beide Partner Ihre jeweiligen technologischen Kompetenzen.

2/6

Linde und BASF planen eine Entwicklungspartnerschaft bei On-purpose-Technologie zur Produktion von Butadien. In dieser Kooperation entwickelt BASF die Prozesstechnologie, Katalysatoren und Extraktionstechnologien. Linde bringt die Expertise für die Integration, Optimierung und Kommerzialisierung des Prozesses ein. Der neue Prozess wird die direkte Herstellung von Butadien aus Butan über das Zwischenprodukt Buten ermöglichen.

Juli

1/7

Das gemeinsame Forschungsprogramm von BASF, Linde und RWE Power zur CO2-Wäsche am Kraftwerksstandort Niederaußem geht in die nächste Etappe: Für mindestens zwei weitere Jahre sollen an der Pilotanlage im „Innovationszentrum Kohle“ neue Waschmittel und hochmoderne Messtechniken für die Optimierung des Abtrennprozesses von Kohlendioxid (CO2) aus dem Kraftwerksrauchgas erprobt werden. Damit will das Team die Effizienz der Anlage und somit die Wirtschaftlichkeit weiter steigern.

2/7

Linde startet in Wien (Österreich) die weltweit erste Kleinserienfertigung für Wasserstofftankstellen. An dem Forschungs- und Entwicklungsstandort in Wien sind in den vergangenen Jahren viele bedeutende Innovationen in der Wasserstoffbetankungstechnik entstanden, darunter der verschleißfreie und wartungsarme ionische Verdichter.

August

1/8

Linde und Solidia Technologies® wollen gemeinsam an der Weiterentwicklung einer Technologie arbeiten, die eine umweltfreundlichere und günstigere Herstellung von Betonfertigteilen ermöglichen soll. Das Verfahren soll außerdem den Einsatz von Wasser bei der Produktion reduzieren, die Aushärtungszeiten verkürzen und sich positiv auf die Produktqualität auswirken.

2/8

Linde erweitert sein Lebensmittelgase-Sortiment um BIOGON® H. Der Wasserstoff in Lebensmittelqualität wird eingesetzt, um Verpackungen unter Schutzgasatmosphäre auf ihre Unversehrtheit zu prüfen. BIOGON® H dient dabei als Detektionsgas für die Dichtigkeitsprüfung mit dem von Linde entwickelten MAPAX® LD-System. So werden auch kleinste Leckagen schnell, zerstörungsfrei und sicher aufgespürt.

September

1/9

Linde erhält den Zuschlag zur Erbringung von Engineering- und Beschaffungsleistungen für eine Erdgasverflüssigungsanlage (LNG-Anlage) in Kanada. Auftraggeber ist die Woodfibre LNG Limited, eine Tochtergesellschaft des Unternehmens Pacific Oil & Gas, das auf die Erschließung von Energiequellen spezialisiert ist. Die neue Anlage in der Nähe von Vancouver wird über eine Kapazität von 2,1 Mio. Jahrestonnen verfügen. Linde wird die eigene LIMUM®-Technologie zum Einsatz bringen – ein Verfahren, das eine sehr hohe Energieeffizienz gewährleistet.

2/9

Linde wird erneut in den Dow Jones Sustainability World Index (DJSI) aufgenommen. Damit honorieren die Analysten die kontinuierlichen Verbesserungen des Technologiekonzerns auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit. Besondere Anerkennung erhält Linde für seine Aktivitäten in den Bereichen Kundenbeziehungen, Compliance sowie Risiko- und Krisenmanagement.

Oktober

1/10

Linde und Daimler wollen gemeinsam mit ihren Partnern, den Mineralölunternehmen TOTAL, OMV, Avia und Hoyer, die Anzahl an Wasserstofftankstellen in Deutschland deutlich erhöhen. Die beiden Unternehmen investieren dabei jeweils rund 10 Mio. EUR. Als erste der insgesamt 20 von Daimler und Linde initiierten öffentlichen Betankungsmöglichkeiten für Brennstoffzellenfahrzeuge wurde eine TOTAL-Multi-Energie-Tankstelle in Berlin (Deutschland) offiziell eröffnet. Bis Ende 2015 sind zwölf weitere Stationen geplant.

2/10

Linde wird eine neue Luftzerlegungsanlage in Eisenhüttenstadt (Deutschland) errichten. Aus der neuen Anlage wird das Unternehmen das Stahlwerk von ArcelorMittal mit Sauerstoff und Stickstoff versorgen. Die Anlage wird darüber hinaus große Mengen Flüssigprodukte für den regionalen Gasemarkt bereitstellen. Durch die Kombination der Gas- und Flüssigproduktion in der neuen Luftzerlegungsanlage wird die Energieeffizienz bei der Erzeugung von Sauerstoff im integrierten Stahlwerk deutlich verbessert. Das Investitionsvolumen beträgt rund 85 Mio. EUR.

November

1/11

Linde liefert zum zwanzigsten Mal in Folge das Helium für die Befüllung der Ballons bei der „Macy’s Thanksgiving Day Parade®“ in New York. Die Parade mit 8.000 Teilnehmern erstreckt sich über mehr als drei Kilometer durch die Straßen der Stadt.

Dezember

1/12

Der Aufsichtsrat der Linde AG bestellt Dr.-Ing. Christian Bruch und Bernd Eulitz mit Wirkung zum 1. Januar 2015 als neue Mitglieder des Vorstands. Bruch und Eulitz folgen auf Prof. Dr.-Ing. Aldo Belloni, der am 31. Dezember 2014 mit Ablauf seines Vertrags aus dem Vorstand der Linde AG ausscheidet und in den Ruhestand tritt. Christian Bruch übernimmt im Vorstand der Linde AG die Verantwortung für die Engineering Division des Konzerns. Bernd Eulitz wird im Vorstand der Linde AG für das Gasegeschäft im Segment EMEA verantwortlich zeichnen.