Leicht positive Entwicklung der Linde Aktie

In diesem Umfeld konnte sich die Linde Aktie insgesamt leicht positiv entwickeln. Mit einem Jahresschlusskurs von 154,20 EUR erreichte sie ein Plus von 1,4 Prozent gegenüber dem Jahresende 2013 (152,05 EUR). Der Börsenwert des Unternehmens stieg somit ebenfalls leicht um 1,4 Prozent auf 28,625 Mrd. EUR (Jahresende 2013: 28,219 Mrd. EUR).

Nach einem verhaltenen Start in das Börsenjahr fiel die Aktie bereits am 5. Februar 2014 auf ihren Jahrestiefststand von 139,15 EUR. Zur Jahresmitte konnte sich das Papier in einem günstigen Börsenumfeld deutlich erholen und erreichte am 20. Juni 2014 seinen Jahreshöchstwert von 157,30 EUR, der zugleich auch ein neues Allzeithoch in der Geschichte des Unternehmens markierte. In der zweiten Jahreshälfte entwickelte sich die Linde Aktie im Einklang mit dem DAX, obwohl das Unternehmen lediglich über ein vergleichsweise geringes Wachstum berichten konnte. Im Oktober setzte sich die Linde Aktie sogar zunächst positiv vom deutschen Leitindex ab. Als Linde Ende Oktober seine Ziele korrigierte, verlor die Aktie vorübergehend deutlich an Wert. Sie erholte sich im weiteren Verlauf zügig und konnte bis zum Jahresende annähernd zur Entwicklung des DAX aufschließen.

Die – trotz des insbesondere in der zweiten Jahreshälfte schwierigen operativen Umfelds – insgesamt vergleichweise stetige Entwicklung der Linde Aktie zeugt von der grundsätzlichen Anerkennung des Geschäftsmodells durch den Kapitalmarkt. Das Geschäftsmodell von Linde ist von langfristigen Vertragsstrukturen, einem breiten Kundenportfolio und stabilen Cash Flows gekennzeichnet. Zugleich bietet das internationale Gase- und Anlagenbaugeschäft weiterhin attraktive Entwicklungsmöglichkeiten.

Darüber hinaus wird gewürdigt, dass Linde seine Robustheit durch den gezielten Ausbau des größtenteils konjunkturunabhängigen Healthcare-Geschäfts weiter erhöht hat; die sehr gute Aufstellung in Wachstumsmärkten wird ebenfalls positiv wahrgenommen. Unter den Wachstumsmärkten versteht Linde die aufstrebenden Volkswirtschaften, bestehend aus den Regionen Osteuropa, Afrika, Südamerika, Süd- & Ostasien und Greater China, sowie die Region Nordamerika. Zudem trägt die Fortsetzung des ganzheitlichen Konzepts zur nachhaltigen Effizienzsteigerung (HPO) sowie deren Weiterentwicklung im Sinne einer lernenden Organisation zu einer positiven Bewertung von Linde am Kapitalmarkt bei. Die Ankündigung, die Stärken des Unternehmens weiter auszubauen und den Konzern insgesamt noch leistungsfähiger auszurichten, erhöht zusätzlich das Vertrauen der Marktteilnehmer.

Auch bei nachhaltigkeitsbezogenen Kapitalmarkt-Ratings hat sich Linde im Berichtsjahr weiterentwickelt. So wurde das Unternehmen im September 2014 erneut in den globalen Dow Jones Sustainability Index (DJSI World) aufgenommen. Die Analysten von RobecoSAM würdigten insbesondere die Aktivitäten des Unternehmens in den Bereichen Kundenbeziehungen, Compliance sowie Risiko- und Krisenmanagement. Der regionale Index der Investoreninitiative CDP zeichnete das Unternehmen für seine gute Klimaschutzberichterstattung aus. Im Jahr 2014 qualifizierte sich Linde außerdem für die Aufnahme in die FTSE4Good Index Serie.

Die international führenden Rating-Agenturen Moody’s und Standard & Poor’s bescheinigen Linde eine hohe Kreditwürdigkeit. Standard & Poor’s hat im Dezember 2014 die gute Bonitätseinstufung von A+ mit stabilem Ausblick bestätigt. Moody’s erhöhte die Einschätzung der Kreditwürdigkeit des Unternehmens im Juni 2014 um eine Stufe von A3 auf A2 mit stabilem Ausblick. Im Dezember 2014 hat Moody’s diese Bonitätseinschätzung noch einmal bestätigt. Die Agenturen tragen damit der konservativen Finanzpolitik und dem robusten Geschäftsmodell ebenso Rechnung wie der guten Liquiditätsausstattung des Unternehmens.

Diese Wertschätzung und die guten Bedingungen an den internationalen Kapitalmärkten für Unternehmensanleihen hat Linde im Berichtsjahr mehrfach nutzen können. So hat das Unternehmen im zweiten Quartal 2014 eine Anleihe mit zehnjähriger Laufzeit über 300 Mio. EUR zu 1,875 Prozent begeben. Die Mittel aus der Anleiheemission wurden für eine weitere Ausfinanzierung der Pensionspläne in Deutschland verwendet. Im dritten Quartal 2014 hat Linde zudem zwei Anleihen in Höhe von jeweils 200 Mio. USD zur Refinanzierung einer im November 2014 ausgelaufenen 400-Mio.-USD-Anleihe platziert.

Die Laufzeit der im Juli 2013 abgeschlossenen syndizierten Kreditfazilität über 2,5 Mrd. EUR wurde im Berichtszeitraum erfolgreich um ein Jahr bis 2019 verlängert. Ursprünglich hatte die Kreditfazilität eine Laufzeit von fünf Jahren mit zwei Verlängerungsoptionen um jeweils ein Jahr (vorbehaltlich der Zustimmung der Kreditgeber). Damit verbleibt eine einjährige Verlängerungsoption in 2015.

Mit der syndizierten Kreditfazilität in Ergänzung zu den liquiden Mitteln verfügt Linde zum Jahresende 2014 über eine solide allgemeine Liquiditätsreserve.

Linde Aktie: Kursentwicklung 2010–2014 (indiziert)
Linde Aktie: Kursentwicklung 2010–2014 (indiziert) (Liniendiagramm)
  (XLS:) Download XLS (22KiB)

Linde Performance im Vergleich zu den wichtigsten Indizes1

 

 

 

 

 

 

 

2014 in Prozent

 

Gewichtung Linde Aktie in Prozent

1

Zum 31.12.2014.

Linde (inkl. Dividende)

 

3,4

 

Linde (exkl. Dividende)

 

1,4

 

DAX

 

2,7

 

3,31

Prime Chemical

 

4,0

 

13,01

DJ EURO STOXX

 

1,7

 

0,81

DJ EURO STOXX Chemical

 

1,4

 

7,94

FTSEurofirst 300

 

4,0

 

0,46

FTSE E300 Chemical

 

2,8

 

9,03

MSCI Euro

 

2,0

 

0,42